* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren








Das E - eine Begegnung f?r drei Wochen vor langer Zeit.
Kurz, bedeutungslos, heftig - subjektiv empfunden bald schlampig.
Ich war in einem gro?en Haus, eine Art Hotel mit Schwimmbad.
Ich bermerkte ihn nicht, erst als ich an ihm vorbei ging.
"Hallo", begr??t er mich k?hl.
Mit freiem Oberk?rper stand er vor mir, Wasserperlen waren zu sehen, er hatte sich noch nicht abgetrocknet.
Seine Begr??ung sorgte f?r ein schlechtes Gewissen - ich hatte mich nicht mehr gemeldet.
Ich wollte es nicht, ihm w?re es nicht mehr wichtig gewesen.
Oder t?uschte ich mich etwa im letzten Punkt?
Er sa mich an, verzog das Gesicht, wurde b?se.
"Warum hast du dich nicht gemeldet?! Ich hab drauf gewartet, du hast an allem Schuld!!!"
Er schrie mich an.
"An was hab ich Schuld?"
Er fing an zu weinen, drehte seinen ganzen K?rper zu mir.
Erschrocken stellte ich fest, dass sein linker Arm fehlte.
An seinem Schultergelenk hing nur noch ein kleiner Stummel.
"Das ist deine Schuld! Du hast dich nicht mehr gemeldet!
Deine Schuld - schau dir an, was du mir angetan hast!"
Noch immer schockiert, entsetzt entschuldigte ich mich.
Es tat mir leid, das wollte ich nicht. Das E akzeptierte es nicht.
Schrie weiter, weinte, wirkte beinahe wie eine arme Kreatur - eine Kraetur, vor der ich mich gruselte, die mir angst machte.
Das Haus bebte, die Erde bebte, der Pilatus brach aus, versch?ttete gl?hend rote Lava, spuckte gl?hend brennende Steine - zerst?rte alles.
21.11.04 12:47
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung